Übungstag

Verantwortlicher: KBM Klaus Gastl, E-Mail: KBM4@Feuerwehr-NDSOB.de

Lehrgangsbeschreibung

 

Das Wissen der Teilnehmer um die Bedienung, die  Unfallverhütungsvorschriften und kleinerer Wartungsarbeiten an der Motorsäge soll aufgefrischt werden.
Die Teilnehmerzahl ist 8 (max. 10).

Teilnahmevoraussetzungen

Die körperliche und geistige Eignung muss entsprechend DGUV 214-059 vorhanden sein!
Teilnehmen können alle Feuerwehrangehörige des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen, die das 18. Lebensjahr zu Beginn des Lehrganges vollendet haben.
Die Teilnahmen an einer Grundausbildung an der Motorsäge z.B. nach Modul 1a/b + 2 oder A ist nachzuweisen!
Eine Feuerwehrtechnische Grundausbildung (TF, TM, MTA,…) ist nicht erforderlich.
Der Übungstag kann ausschließlich von Mitglieds-Feuerwehren des KFV ND-SOB gebucht werden.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt formlos durch den Kdt. der veranstaltenden Feuerwehr beim für die Motorsägen-Ausbildung zuständigen KBM.

Unterrichtsräume, Werkstatt, Holz

Ein theoretischer Unterricht ist nicht Bestandteil des Übungstages.
Für die Wartung (Kette wechseln/feilen) sollen Arbeitsplätze bereitgestellt werden.
Der Baumbiegesimulator (PKW-Anhänger) wird in Absprache durch die Kreisbrandinspektion verbracht.
Das Holz ist von der veranstaltenden Feuerwehr bereitzustellen.
Je Teilnehmer wird min. ein Baumstamm Länge 6m, Stockmaß max. 22cm und Zopfmaß min. 12cm benötigt.
Bei kürzeren Stämmen (min. 4m) eher zwei Stämme.

Vom Teilnehmer mit zu bringen:

  • Schnittschutzhose, eigene Hose, muss dem Teilnehmer passen, muss nicht „Form C“ sein
  • oder in Ausnahmefällen Schnittschutzhose der Feuerwehr, muss „Form C“ sein!
  • Feuerwehrjacke oder Arbeitsjacke
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzhelmkombination mit Gesichtsschutz (Gitter) und Gehörschutz, Forsthelm, max. 5 Jahre alt
  • Sicherheitsstiefel oder Feuerwehrschutzschuhe, nach Möglichkeit mit Schnittschutzeinlage
  • Motorsäge, funktionsfähig und den Sicherheitsvorschriften entsprechend
  • Betriebsstoffe und Werkzeug zur Motorsäge

Kosten

Anfallende Kosten gehen zu Lasten der veranstaltenden Feuerwehr bzw. deren  Gemeinde.
Die Verpflegung des Ausbilders übernimmt die veranstaltende Feuerwehr.
Die Gebühr ist nach dem Übungstag unverzüglich an den KVF zu überweisen:

Zeitrahmen

Den Zeitrahmen bestimmt die veranstaltende Feuerwehr in Absprache mit dem Ausbilder.

Abschluss

Die Teilnahme am Übungstag ist durch den Kdt. des Teilnehmers zu dokumentieren.